sports, ice hockey
EBEL: Fehervar schlägt KAC und übernimmt die Tabellenführung
Von: Chris Bauer Am: 24 Jan, 2014 | Kategorien: EBEL, EC KAC, Fehervar AV19
Frank Banham und Co. spielten in Klagenfurt groß auf. (Bild: Sport-Bilder.at/Dostal)

Frank Banham und Co. spielten in Klagenfurt groß auf. (Bild: Sport-Bilder.at/Dostal)

SAPA Fehervar AV 19 kommt immer besser in Schuss. Die roten Teufel aus Ungarn bleiben im Playoff-Race weiter ungeschlagen und übernehmen somit die Führung der unteren Tabellenhälfte. Gegner KAC fand heute kaum Mittel gegen die gut eingestellten Ungarn und musste schließlich mit einer 1:2 Niederlage vom Eis.

Das erste Drittel zwischen dem EC-KAC und SAPA Fehervar AV19 war so etwas wie die Kopie der letzten Begegnung beider Mannschaften in Klagenfurt. Die meiste Zeit fand das Spiel im Verteidigungsdrittel der Ungarn statt. Wie im angesprochenen letzten Spiel brachte der KAC keine Ideen aufs Eis. Selbst zwei Überzahlmöglichkeiten – Rick Jackman und Colton Yellow Horn saßen nacheinander auf der Strafbank – ließen die Klagenfurter ungenützt. Die Ungarn störten den Aufbau, kam die Scheibe bis zum Tor, war Fehervar-Torhüter Zoltan Hetenyi zur Stelle. Den ersten Schuss auf den Kasten von KAC Tormann Rene Swette gaben die Ungarn erst nach zehn Minuten (Andy Sertich) ab.

Im zweiten Spielabschnitt begann der KAC wie aus der Pistole geschossen. John Lammers fuhr allein auf Hetenyi und scheiterte. Thomas Koch schoss übers Tor und Tyler Scofield übernahm direkt einen Schuss, Hetenyi war mit der Fanghand zur Stelle. Überhaupt hexte der ungarische Torhüter – hielt die Gäste mit seinen unglaublichen Saves im Spiel. Es kam wie es kommen musste. Die Ungarn brauchten genau zwei Chancen um mit 2:0 in Führung zu gehen. Das erste Tor erzielte Colton Yellow Horn. Er wartete auf der blauen Linie, bekam den Pass und machte sich auf den Weg in Richtung Swette – 1:0. Das zweite Tor war sowas wie eine Kopie des ersten Treffers. Bryan McGregor wurde von Viktor Tokaji mustergültig bedient und traf.

Ähnlich ging es im letzten Spielabschnitt weiter. Der KAC drückte, scheiterte aber am eigenen Unvermögen und am glänzend haltenden Torhüter Hetenyi. Dazu kam Pech. Koch traf einmal nur die Stange. Erst bei einer 5 gegen 3 Überlegenheit schafften die Rotjacken durch Colton Fretter den Anschlusstreffer zu erzielen. Zum Schluss nahm KAC Trainer Christer Olsson seinen Torhüter raus. Dieser Schachzug brachte jedoch nichts mehr ein, die Ungarn gewannen mit 2:1.

EBEL – 71. Spieltag EC KAC – SAPA Fehervar AV19 1:2 (0:0)(0:2)(1:0) Torfolge: 0:1 Yellow Horn (32.), 0:2 McGregor (36.), 1:2 Fretter (52.PP2)

Quelle: Hockey-News.info, Erstebankliga.at